Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Betzdorf-Kirchen
Unesco-Projekt-Schulen
     
Zuletzt geändert am: Thu, 07.12.2017 von Moritz Dorka

Schulkunstkalender 2018

Für 2018 haben wir wieder einen Schulkunstkalender drucken lassen. In diesem Kalender präsentieren sich Schülerinnen und Schüler mit sehr gelungenen Arbeiten, welcheim Kunstunterricht entstanden sind. Auch zeigen wir Bildbeispiele, die an dem diesjährigen Kunstwettbewerb „Freundschaft ist … bunt“ der Westerwälder Volks- und Raiffeisenbank teilgenommen haben. Mehr als hundert Schüler beteiligten sich mit großem Erfolg an diesem kreativen Wettbewerb. Besonders in den höheren Jahrgangsstufen konnte unsere Schule wieder mit sehr guten Ergebnissen aufwarten, die auch die Jury überzeugte. Beispielsweise erreichte Kathrin Böhmer mit ihrem Werk auf Regionalebene den 1. und auf Landesebene sogar Platz 5.

 

Der Kalender wird in gleicher Ausführung wie im letzten Jahr (CD-Format zum Aufstellen in Plexiglashülle) zum Preis von 4,50 Euro angeboten. Er enthält ein Titelblatt plus 12 Monatsblätter in Farbe und ist sicher auch als kleines persönliches Weihnachtsgeschenk geeignet.

Mit Ihrem Kauf unterstützen Sie zudem die Arbeit an unserer Schule: Der Erlös geht nach Abzug der Druckkosten zu gleichen Teilen an unsere UNESCO-Projekte und den Fachbereich Kunst.

Um besser planen zu können, bitten wir Sie, das beigefügte Bestellformular Ihrem Kind ausgefüllt mitzugeben.

Die Kalender können gegen Barzahlung ab Ende November, der genaue Termin wird noch bekannt gegeben, jeweils in der 1. und 2. großen Pause bei mir oder einen der KunstlehrerInnen abgeholt werden. Weiterhin können diese auch auf dem Weihnachtsbasar anlässlich des Weihnachtskonzertes erworben werden.

Vorbestellte Kalender, die bis zum Weihnachtskonzert nicht abgeholt sind, kommen dort in den freien Verkauf.

Kai-Uwe Körner

separates_Bestellformular_Kunstkalender_2018.docx

Exkursion der Klassen 6c und 6d nach metabolon – Gärten der Technik

Am Montag, den 26.06.2017 besuchten die Klassen 6c und 6d zusammen mit Frau Judt und Frau Schlosser den Innovationsstandort :metabolon in Lindlar. Die Exkursion fand im Rahmen des fächerverbindenen Projekts „Plastik hui oder pfui“ der Fächer NaWi, Mathe, Erdkunde und Musik statt.

Die Führung im Entsorgungszentrum startete an einer Mauer aus Müll, anhand derer erklärt wurde, welche Arten von Müll in den letzten Jahren vor Ort deponiert wurden. Die Halde ist mittlerweile zu einem imponierenden Berg angewachsen, den es im Laufe des Vormittags zu erklimmen galt. Den Weg zur Spitze säumen Mülltonnen, von denen einige nach dem Öffnen lehrreiche Informationen etwa zu Recycling und Müllverwertung preisgeben. In der Dunkelkammer konnten die Schülerinnen und Schüler das Innenleben der Deponie erleben. Auf dem Recyclinghof durften alle einen Blick in die Bioabfall- und Papierabfallhallen werfen, wobei sich dort aufgrund des Gestankes keiner länger aufhalten wollte. Mit dem Kreislauf „Gelbe Tonne“ beschäftigten die Schülerinnen und Schüler sich im Rahmen einer Gruppenarbeit im „Lernraum“ neben dem Spielplatz, auf dem in der Pause ausgelassen gespielt wurde. Die große Rutsche vom Gipfel der Deponie blieb leider aufgrund des Regens geschlossen, wofür allerdings die im Boden eingelassenen Trampolins auf der Aussichtsplattform und die wunderschöne Aussicht entschädigten.