Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Betzdorf-Kirchen
Unesco-Projekt-Schulen
     
Zuletzt geändert am: Thu, 26.04.2018 von Moritz Dorka

Landesentscheid Ringtennis 2018:

„Blitz k.o.“ aus der 6c gewinnt den Ringtennis-Cup Rheinland-Pfalz 2018

 

Die Mannschaften „Blitz k.o.“ aus der Klasse 6c und die „Popcorns“ aus der 6b erreichten dieses Jahr beide das Finale beim Landesentscheid Ringtennis.

In Niederbieber fand am 12. April 2018 das Finale des Ringtennis-Cups Rheinland-Pfalz für fünfte und sechste Klassen statt.

Die insgesamt 26 an den Finalveranstaltungen teilnehmenden Mannschaften aus 7 Schulen hatten sich in den vergangenen Monaten bei Qualifikationsturnieren in den einzelnen Schulen und teilweise bei Kreismeisterschaften die Berechtigung für die Teilnahme erspielt.

In der Klassenstufe fünf erreichte die „Pandagang“ aus der 5b den 14. Platz, allerdings sicherten sie sich mit den einheitlichen, selbst gestalteten T-Shirts den Preis der kreativsten Mannschaft. Sportlich erfolgreicher schnitten die „Gewinner“ aus der 5c mit einem 8. und „Team Elite“,5a, mit dem 6. Platz ab.

Unsere beiden sechsten Klassen konnten beide ihre Halbfinalspiele gewinnen und so gab es zwischen den Jungen und Mädchen aus der 6c mit „Blitz k.o.“ und mit der Mannschaft „Popcorn“ aus der 6b ein sehr spannendes Finale. Es reichte nach großartigen und sehr knappen Spielen auf beiden Seiten in der Verlängerung schließlich zum 3:2-Erfolg für  „Blitz k.o.“ und für den Titel des Landesmeisters Rheinland-Pfalz bei dem Ringtennis-Cup Rheinland-Pfalz 2018.

Somit konnten unsere Vertreter der 6ten Klassen mit dem ersten und zweitem Platz beim Landesfinale herausragende Ergebnisse erzielen, sodass der Titel des Landesmeisters wie zuletzt im Jahre 2015 nach Betzdorf ging.

 

Exkursion der Klassen 6c und 6d nach metabolon – Gärten der Technik

Am Montag, den 26.06.2017 besuchten die Klassen 6c und 6d zusammen mit Frau Judt und Frau Schlosser den Innovationsstandort :metabolon in Lindlar. Die Exkursion fand im Rahmen des fächerverbindenen Projekts „Plastik hui oder pfui“ der Fächer NaWi, Mathe, Erdkunde und Musik statt.

Die Führung im Entsorgungszentrum startete an einer Mauer aus Müll, anhand derer erklärt wurde, welche Arten von Müll in den letzten Jahren vor Ort deponiert wurden. Die Halde ist mittlerweile zu einem imponierenden Berg angewachsen, den es im Laufe des Vormittags zu erklimmen galt. Den Weg zur Spitze säumen Mülltonnen, von denen einige nach dem Öffnen lehrreiche Informationen etwa zu Recycling und Müllverwertung preisgeben. In der Dunkelkammer konnten die Schülerinnen und Schüler das Innenleben der Deponie erleben. Auf dem Recyclinghof durften alle einen Blick in die Bioabfall- und Papierabfallhallen werfen, wobei sich dort aufgrund des Gestankes keiner länger aufhalten wollte. Mit dem Kreislauf „Gelbe Tonne“ beschäftigten die Schülerinnen und Schüler sich im Rahmen einer Gruppenarbeit im „Lernraum“ neben dem Spielplatz, auf dem in der Pause ausgelassen gespielt wurde. Die große Rutsche vom Gipfel der Deponie blieb leider aufgrund des Regens geschlossen, wofür allerdings die im Boden eingelassenen Trampolins auf der Aussichtsplattform und die wunderschöne Aussicht entschädigten.